Auch über das Jubiläum 100 Jahre Oktoberrevolution hinaus beschäftigt sich das Osteuropa-Kolleg NRW weiter mit den Auswirkungen und Folgen der Ereignisse, die große Teile Europas nachhaltig verändert haben. "Sowjetisches Erbe im postkommunistischen Osteuropa" lautet der Titel des neuen Kolloquiums im Wintersemester 2017/2018. Zum Eröffnungsvortrag am Montag, 27. November 2017, lädt das Osteuropa-Kolleg alle Interessierten herzlich ein: Beginn um 18.15 Uhr in der Universitätsbibliothek, Veranstaltungsraum 1/09.

Zu Gast an der RUB ist Prof. Dr. Lev Gudkov, Leiter des einzigen unabhängigen Meinungsforschungsinstituts in Russland - dem Levada-Zentrum in Moskau - und Träger des Lew-Kopelew-Preises 2017. Er spricht zum Thema "Der Sowjetmensch - ein Vierteljahrhundert nach dem Untergang der Sowjetunion". Der Vortrag wird in russischer Sprache gehalten und übersetzt.

Die weiteren Termine des öffentlichen Kolloquiums finden am 13. Dezember 2017 sowie am 10. und 24. Januar 2018 statt.

Weitere Informationen: http://www.osteuropa-kolleg.de/veranstaltungen/38-november-2017/358-27-11-2017-gudkov.html

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

bowiev

BOWI Geschäftsstelle

Bei Fragen, etc. könnt ihr euch gerne direkt an uns wenden.

E-Mail senden Anrufen (0234/3229634)