++ Brain Café: Neues aus der Altersforschung ++

Der erste Vortrag der neurowissenschaftlichen Reihe "Brain Café" in diesem Jahr steht unter dem Motto "Wieder ein Jahr älter!". Die Weisheit "Jeder will alt werden, aber keiner will alt sein" beschreibt das Dilemma des Alterns. Was genau passiert beim Altern im Gehirn? Stimmt es, dass Nervenzellen absterben? Ist jeder in gleicher Weise von Alterungsprozessen betroffen? Und was kann man gegen Altern tun? Neue Ergebnisse der Altersforschung geben interessante und oft überraschende Einblicke. Eine zentrale Rolle spielt "Neuroplastizität", deren Möglichkeiten und Grenzen PD Dr. Hubert Dinse (Neural Plasticity Lab am Institut für Neuroinformatik der RUB) aufzeigt. Die Veranstaltung findet am 27. Januar um 18 Uhr in der Universitätsbibliothek der RUB statt (Raum 9, 1. Etage). Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung unter sfb874-pr@rub.de oder 0234/3226675 wird gebeten.

** Weitere Informationen: http://www.rub.de/sfb874

++ Post Kyoto: Entwicklungsperspektiven im Emissionshandel ++

Um die Auswirkungen des Pariser Weltklimagipfels geht es an einem öffentlichen Vortragsabend des Instituts für Berg- und Energierecht (IBE) der RUB am Donnerstag, 28. Januar (18 Uhr, Veranstaltungszentrum im Mensagebäude). Immerhin gelang der letzten UN-Klimakonferenz im Dezember ein Teildurchbruch hin zu einem Nachfolgeabkommen zum bisherigen Kyoto-Protokoll ("post Kyoto"). Beschlossen wurde im Wesentlichen, die Erderwärmung auf weit unter 2° C zu begrenzen und tunlichst bereits bei 1,5° C zu stoppen - dies allerdings ohne verbindliche Vorgaben zur Reduktion von Treibhausgasemissionen für einzelne Staaten. Vielmehr basiert das Vertragswerk auf freiwilligen Selbstverpflichtungen von 186 Ländern. "Hausaufgabe" der Vertragspartner ist es nun, die eigenen Klimaschutzstrategien entsprechend fortzuschreiben; auf EU-Ebene liegt schon ein Entwurf zu einer Reform des europäischen Emissionshandelssystems (ETS) vor. Vor diesem Hintergrund beleuchtet Rechtsanwalt Dr. Stefan Altenschmidt, LL.M.

(Partner Luther Law, Düsseldorf) mögliche Entwicklungen im Recht des EU-Emissionshandels. Und weil dessen - voraussehbar steigende - Kosten insbesondere der energieintensiven Industrie nicht nur am Wirtschaftsstandort Deutschland zu schaffen machen, bezieht Chefjustitiar Dr. Philipp Voet van Vormizeele, Outukumpu Holding Germany GmbH (Krefeld), aus Sicht des finnischen Stahlkonzerns Stellung. Die Veranstalter bitten um vorherige Anmeldung unter: ibe@rub.de

** Weitere Informationen: http://www.ruhr-uni-bochum.de/ibe/

++ Abschluss der Ausstellung NEW POTT in New York ++

Mit einem Künstlergespräch endet die Ausstellung NEW POTT, die seit Anfang Dezember im Deutschen Generalkonsulat in New York (USA) zu sehen ist. Konzeptioniert und realisiert wurde sie gemeinsam von den Kunstsammlungen der RUB, dem UA Ruhr-Büro New York und dem Künstler Mischa Kuball selbst. Anlässlich des Kulturhauptstadtjahres 2010 lud der Licht- und Medienkünstler damals 100 im Ruhrgebiet lebende Menschen aus 100 verschiedenen Herkunftsländern ein, an einem partizipatorischen Kunstprojekt teilzunehmen. Mit NEW POTT verwandelte Mischa Kuball die Wohnungen der von ihm befragten Menschen in öffentliche Bühnen. Zum Abschluss der Ausstellung in New York laden die Veranstalter am 28. Januar um 18.30 Uhr Ortszeit zu einem Gespräch zwischen Kuball und Hans HS Winkler ein, der u.a. mit seinem ebenfalls partizipatorischen Projekt "Walking Newspaper" bekannt wurde. Sie erörtern, welche Handlungsmöglichkeiten Kunst bietet, um im öffentlichen Raum zu intervenieren, welche Möglichkeiten der Par tizipation und der mehrstimmigen Autorenschaft Kunst bereitstellt und wie sie neue Repräsentationsformen für kulturelle Vielstimmigkeiten schafft. Dr. Friederike Wappler, Wissenschaftliche Leiterin der Kunstsammlungen der RUB (Sammlung Moderne) und Peter Rosenbaum, Leiter des UA Ruhr-Büros New York moderieren die Veranstaltung.

** Weitere Informationen: http://www.uaruhr.org/

Angeklickt

RUB-Veranstaltungskalender:

http://www.rub.de/termine

Redaktion: Arne Dessaul / Jens Wylkop

Mit freundlichen Grüßen aus der RUB

Jens Wylkop

Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Dezernat Hochschulkommunikation

Interne Kommunikation und Pressearbeit - Pressereferent Tel. +49 (0) 234 / 32 - 28355, - 22830 (Geschäftszimmer) Gebäude UV 0/12 Universitätsstr. 150

44801 Bochum

jens.wylkop@uv.rub.de

www.uv.rub.de/dezernat8

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

engstermann

Fabian Engstermann M.Sc.

Vorsitzender

E-Mail senden