Es geschah an einem Tag im Mai: Der "Alumni-Counter", der im Internet für jeden sichtbar die Zahl der Mitglieder des Ehemaligennetzwerks anzeigt, sprang von 9.999 auf die stolze Zahl 10.000. Tobias Gonther, Absolvent der Fakultät für Sportwissenschaft, hatte sich in das Alumni-Netzwerk der Ruhr-Universität eingetragen und wurde heute (11.6.) von Rektor Prof. Elmar Weiler empfangen. "RUB Alumni" heißt die Ehemaligenvereinigung der Ruhr-Universität Bochum. Ende 2005 aus der Taufe gehoben, wächst die Zahl freiwilliger Mitglieder kontinuierlich - im Schnitt kommen täglich fünf neue dazu.

Beziehungspflege

Das Ehemaligennetzwerk der Ruhr-Universität ist fächerübergreifend, es speist sich aus allen 20 Fakultäten der RUB. Die Mitglieder sind deutsche und internationale Ehemalige: "Wir stehen in Kontakt zu Alumni auf allen Kontinenten", sagt Jessica Runte, Alumni-Managerin der RUB. Ziel ist, den Ehemaligen die Möglichkeit zu geben, den Kontakt zur Ruhr-Universität - und auch untereinander - zu halten. "Auch nach dem Verlassen der Universität sollen unsere Ehemaligen ein Teil der RUB-Gemeinschaft ‚universitas' bleiben", so Rektor Weiler.

Im Dialog: Alumni und Uni
So erhalten die Mitglieder des Netzwerks regelmäßig Informationen über das Leben auf dem Campus und die Entwicklungen an der Ruhr-Universität (z.B. Internationalisierung, Exzellenzinitiative). Im Gegenzug spiegeln sie bei Netzwerktreffen und Veranstaltungen ihre Erfahrungen aus dem Berufsleben zurück an die Universität und stärken so den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis. Viele Alumni engagieren sich auch für die heutigen Studierenden: als Referenten, die von ihrem Berufsleben berichten, in Mentoring-Programmen oder auch als Förderer im Bildungsfonds der RUB. Aber auch die Ehemaligen selbst profitieren von den vielen Möglichkeiten, die das Netzwerk bietet: Sie entdecken spannende Themen an der RUB und bei Workshops oder Führungen zu "unentdeckten" Orten auf dem Campus können sie den Kontakt zu früheren Weggefährten pflegen und andere Ehemalige kennenlernen. Schließlich gibt es ja schon eine gemeinsame Erfahrung, die verbindet: die an der RUB verbrachte Lebenszeit.

Der 10.000ste Alumnus
Tobias Gonther, das 10.000ste Mitglied der RUB Alumni, hat sein Studium der Sportwissenschaft mit dem Bachelor abgeschlossen. Seit kurzem arbeitet er bei Orthomed in Dortmund in der ambulanten Rehabilitation. "Ich habe mich in das Alumni-Netzwerk eingetragen, weil ich mir vor allem die ‚ewige' E-Mail-Adresse der RUB sichern wollte." Über das Geschenkpaket für den 10.000sten Alumnus freut er sich besonders: ein Jahresabonnement einer sportwissenschaftlichen Zeitschrift, diverse RUB-Souvenirs und ein Freiticket für die ExtraSchicht am 30. Juni.

Weitere Informationen:

Jessica Runte M.A., Stabsstelle Stiften, Fördern und Alumni, Alumni-Büro, Tel. 0234/32-27512, jessica.runte@uv.rub.de
RUB Alumni - das Ehemaligennetzwerk der RUB:

http://www.ruhr-uni-bochum.de/alumni/

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

engstermann

Fabian Engstermann M.Sc.

Vorsitzender

E-Mail senden